Streetlive-Festival in München

Impressionen vom Festival (14.+15.9.2014)

Verregnet - kühl - grau war der Himmel, aber enorm informativ und inhaltlich bunt wartete das Programm am Münchner Streetlife-Festival auf. Die Ludwig- und Leopoldstraße wurden für den Verkehr gesperrt und verkleidet in ein illustres Bild von urbanen Ausstellern, Action-Sport-Bereichen, einer großen Tanzbühne und kulinarischen Leckereien.

Was auffällig war: Ein gefühlt, gesteigertes Bewusstsein und interessierte Blicke für Stände, die an Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit appelieren.


Impressionen vom Festival


Vor Ort waren z.B.:

- der Bund Naturschutz in Bayern e.V.; der größte Umweltschutzverband Bayerns. Wir unterstützen ihn derzeit mit unserem 'Naturkonto' mit 2% jedes Einkaufs auf happybite.de.

 

- die Verbraucherzentrale Bayern, die sich für Lebensmittel ohne Zusatzstoffe stark machen ("Verwirrspiel auf den Etiketten"), eine transparente Produktbeschreibungen ("Das steckt hinter der Werbung mit nährwertbezogenen Angaben"), oder Klimaschutz ("Tipps zum Klima-gesunden Essen und Einkaufen")

 

- Naturland, mit ihrem Naturland Fair-Logo (ökologisch, sozial, fair), steht für soziale Verantwortung, verlässliche Handelsbeziehungen, faire Erzeugerpreise, gemeinschaftliche Qualitätssicherung und gesellschaftliches Engagement. Sie finden diese Qualitätssicherung z.B. bei unserem Kokosöl.

 

- der Green City e.V., der sich für Umweltbildung ("wirkungsvolle Umweltschutzmaßnahmen und leicht umzusetzende Verhaltensänderungen"), Stadtgestaltung ("mehr Grün in München und ein gleichberechtigter Platz im Straßenraum für alle Verkehrsteilnehmerinnen), Mobilität ("Dominanz des Autos überwinden, Reduzierung von Lärm, klimaschädlichen Abgasen und der Schaffung eines attraktiven öffentlichen Raumes") und Energie ("Klimaschutz") stark macht.

 

...unter anderem auch noch gesichtet:

- In Form (Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung)

- Landeshauptstadt München - Referat für Gesundheit und Umwelt

 

Neben der obligatorischen Bratwurst (um die ich diesmal einen kleinen Bogen gemacht habe), konnte man auch verschiedene, vegane Stände und Produkte sichten: z.B. einen veganen Döner, oder einen veganen Couscous-Salat mit frischem Gemüse, Frühlingszwiebeln und Minz-Sojajoghurt-Dressing. Auch wenn ich kein radikal-überzeugter Veganer bin - es hat ausgesprochen lecker geschmeckt! ;)

 

Happybite-Fazit des Besuchs:

Ich denke die Menschen beginnen langsam umzudenken, sich sinnvoller und bewusster zu ernähren, einen schärferen Blick zu entwickeln für Produkte, die vielleicht auf den ersten Blick verführerischen aussehen, aber inhaltlich auf der Strecke bleiben. Ich denke wir sind insgesamt auf einen guten Weg! Lasst uns einfach noch mehr Leute davon überzeugen...

 

Ich hoffe ich konnte euch einen schönen Einblick geben, was in München so ablief. In der Bildgallerie findet ihr noch ein paar farbliche Einblicke ;)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0